ausführliche Information des Berufsverbandes der Augenärzte

Was ist Schielen?

Schielen in der Kindheit ist eine Krankheit, die das Sehvermögen des schielenden, Auges bedroht!

Schielen "verwächst" sich nicht!

Nur rechtzeitige und konsequente Behandlung kann die Schwach- sichtigkeit des Schielauges verhindern.

Schielen im Erwachsenenalter ist ein kosmetisches Problem, das gegebenenfalls durch eine Operation gut behandelt werden kann.

Warum sollte Schielen behandelt werden?

Kinder, die schielen, sehen in der Regel doppelt. Um das zu vermeiden, wird das Bild des einen Auges unterdrückt, das heißt, die Sehfähigkeit des Auges verkümmert. Es "verlernt" das Sehen.

Wann sollte man mit der Behandlung beginnen?

Möglichst frühzeitig. In den ersten Lebensjahren bestehen die größten Chancen die drohende Schwachsichtigkeit zu vermeiden. Ab dem 6. Lebensjahr ist das schielende Auge bereits in seiner Schwachsichtigkeit so sehr gefestigt, daß eine Besserung nicht mehr wahrscheinlich ist. Auch das sog. "Babyschielen" sollte beim Augenarzt untersucht werden.

Eine ausführliche Information des Berufsverbandes der Augenärzte Deutschlands (BVA) und der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG) haben wir Ihnen hier zum lesen bereitgestellt.




© 2008 Gemeinschaftspraxis - Dr. med. K. Heckmann - Dr. med. S. Heckmann
Stand 21.03.2014
Rheinstraße 3165185 WiesbadenTel. 0611 - 370 339