Aktuell

Die augenärztliche Gemeinschaftspraxis Doctores Heckmann im CMC informiert (aus dem CMC Newsletter)

Warum sollten Diabetiker stets regelmäßig den Augenarzt aufsuchen?

Augenärzte raten Diabetiker zu besonderer Aufmerksamkeit und regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen.

Heutzutage können die meisten Patienten mit Diabetes mellitus bei guter Behandlung des Diabetes und augenärztlicher Versorgung bis ins hohe Alter ein gutes Sehen behalten. Ein sehr wichtiger Baustein ist dabei die regelmäßige jährliche Netzhautkontrolle bei allen Diabetikern.

Unter einer zu hohen Zuckerkonzentration im Blut leiden insbesondere feine Blutgefäße, wie jene, die die Netzhaut (Retina) mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen. Viele Diabetiker entwickeln daher im Verlauf der Krankheit eine so genannte diabetische Retinopathie. Bei manchen Typ-Il-Diabetikern ist die Netzhaut schon betroffen, wenn die Krankheit erkannt wird.

Diabetische Retinopathie gehört zu den Haupterblindungsursachen in Deutschland - sie ist für die meisten Erblindungen von Menschen im erwerbsfähigen Alter verantwortlich. Augenärzte tragen mit moderner Diagnostik und Therapie dazu bei, die Zahl dieser Erblindungen so gering wie möglich zu hatten. Der Augenarzt kann mit seinem Spezial-mikroskop am Augenhintergrund die Gefäße der Netzhaut genau betrachten. Nicht selten ist er es, der aufgrund von auffälligen Veränderungen als erster die Diagnose Diabetes mellitus stellt und den Patienten an den Internisten verweist.

Diabetische Retinopathie

Diabetische Retinopathie

Diabetische Retinopathie (nach Laser)

Diabetische Retinopathie nach Laserbehandlung

Moderne, computergestützte Verfahren verschärfen den diagnostischen Blick zusätzlich, so dass die Netzhautschäden noch besser und früher erkannt werden und die Krankheit rechtzeitig behandelt werden kann. Optimale Einstellung von Blutzucker und Blutdruck vermeidet diabetesbedingte Augenschäden. Wenn sich doch eine diabetische Retinopathie entwickelt, können Laserbehandlungen der Netzhaut oder - im fortgeschrittenen Stadium operative Eingriffe den Patienten das Augenlicht erhalten.

Die Lasertherapie ist seit Jahren der Goldstandard bei der Behandlung der diabetischen Netzhauterkrankung. Sie verhindert ein Fortschreiten der Sehverschlechterung und führt zur Rückbildung von bereits eingetretenen Schäden. Deswegen muss auch bei scheinbarer Beschwerdefreiheit jährlich die Netzhaut des Diabetikers kontrolliert werden, um für die Lasertherapie den richtigen Zeitpunkt zu erkennen. Sobald die Zuckerkrankheit erkannt wird, sollte der Diabetiker den Augenarzt aufsuchen. Ist die Netzhaut noch nicht erkrankt, genügt eine Kontrolluntersuchung pro Jahr. Erkennt der Augenarzt erste Veränderungen, dann wird er die Abstände der Netzhautuntersuchung verkürzen.

Dr. Heckmann

© 2008 Gemeinschaftspraxis - Dr. med. K. Heckmann - Dr. med. S. Heckmann
Stand 21.03.2014
Rheinstraße 3165185 WiesbadenTel. 0611 - 370 339